FAZ Am Tresen - Der Gesprächspodcast

FAZ Am Tresen - Der Gesprächspodcast

Horst Lichter, wie haben Sie durchgehalten?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Stuhlkreis: „Heute wird alles totgeredet. Wir machen bei jeder Sache sofort einen Stuhlkreis. Was mir ein klein bisschen fehlt, ist die Demut, dass es uns wirklich sehr gut geht. Uns fehlt die Toleranz. Das Wort wird inflationär genutzt, aber ich kenne fast keinen mehr, der es lebt. Die momentane Zeit ist eigentlich die beste, die wir je hatten, aber wir machen sie selbst ständig zum Problem.” 

Harte Arbeit: “Wenn man nicht mal richtig geschuftet hat, richtig gelitten hat, wie soll man das genießen, wenn einem das Glück einem hold ist?”

Hirnschlag mit Mitte 20: „Als ich das erlebt habe und lange im Reha-Zentrum war, habe ich dort viele tolle Menschen kennengelernt. Dadurch habe ich später vieles mit einem anderen Blick gesehen. Aber für mich war irgendwann klar: Ich will wieder zurück in die Parallelwelt derer, die glauben, dass sie Sorgen haben, die sich über Kleinigkeiten aufregen. Und deswegen bin ich vielleicht wieder gesund geworden. Allerdings habe ich genauso weitergemacht wie beim ersten Mal - und zwei Jahre später, mit 28, einen zweiten Hirnschlag mit Herzinfarkt bekommen. Ich war fast tot.“ 

Erste Fernsehsendung: „Da dachte ich: Mein Deutsch ist schwierig. Mir fehlt hier und da etwas rhetorische Bildung. Ich habe zwar die gleichen Buchstaben wie die ganzen Gelehrten, ich mache nur weniger Wörter daraus. Daraus habe ich meinen Vorteil gezogen. Mich verstehen mehr Menschen, weil ich weniger Fremdwörter gebrauche.“

Bares für Rares: „Die ersten Jahre habe ich ja immer wieder versucht, mit den Leuten zu diskutieren, wo dann auch schon mal von det Aufnahmeleitung unterbrochen wurde. Horst, willst du die überreden, nicht zu verlaufen? Am Anfang wollte ich noch mehr verstehen lernen, warum Leute solche schönen Sachen weggeben. Und irgendwann ist da auch wieder die Toleranz in mir gewachsen. Schade finde ich es trotzdem.“ 

Klimabewegung: “Ich finde es toll, dass es eine Klimabewegung gibt. Greta Thunberg hat eine weltweite Bewegung Bewegung ausgelöst. Aber irgendwann ist auch mal gut. Ich bin ein harmoniesüchtiger Mensch, aber mich regt es auf, wenn man selbst nichts tut.”


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Am Tresen der Trinkhalle bleibt man kurz stehen, um zu plaudern – mit den Nachbarn oder Bekannten. Genau da treffen wir uns mit spannenden Menschen, bei Tee, Bier oder Limo, und quatschen. Zwischendurch gibt’s Kurze – am Ende eine bunte Tüte.

von und mit Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ

Abonnieren

Follow us